Meine Antworten auf die Wahlprüfsteine des Bürgerverein Wir für Karow e.V.

Der Karower Bürgerverein Wir für Karow e.V. hat mich gebeten seine Wahlprüfsteine für die SPD zu beantworten. Der Verein engagiert sich im Ortsteil dafür, in Karow-Süd nur ortsüblich und nach vorheriger Verkehrslösung zu bauen. Auch die Schichtenwasserproblematik will der Verein noch vor Baubeginn gelöst sehen. Im vergangen Jahr hat der Verein über 3500 Unterschriften gesammelt und einen entsprechenden Einwohnerantrag in die Pankower Bezirksverordnetenversammlung eingebracht. Dort wurde der Antrag auch von der SPD-Fraktion miteingebracht und auch mit den Stimmen der SPD beschlossen. Als örtlicher SPD-Direktkandidat habe ich mich zur Bebauung in Karow-Süd genauso positioniert. Gerade deshalb und weil ich es sehr unterstützenswert finde, wenn Bürgerinnen und Bürger sich vor Ort für unsere Heimat engagieren, habe ich die Wahlprüfsteine sehr gerne beantwortet.

In den insgesamt 19 Fragen zu einem ortsübergreifendem Themenkomplex und einem Abschnitt konkret zu Karow werden vor allem die zwei großen Themen für den Pankower Norden angesprochen: Stadtentwicklung und Verkehr. So habe ich ausführlich dargestellt, wie ich den ÖPNV besser machen möchte. Auch dass der beschlossene Einwohnerantrag für mich eine bindende Leitlinie ist, habe ich klar gesagt. Natürlich ging es aber auch um andere wichtige Themen und für Karow bedeutende Fachfragen. Was noch thematisiert wurde und was ich konkret geantwortet habe, können Sie hier in meinem Antwortschreiben nachlesen.